Oben
Chemnitzer Modell wächst – Reitbahnviertel
fade
574
post-template-default,single,single-post,postid-574,single-format-standard,eltd-core-1.0,flow child-child-ver-1.3.1,flow-ver-1.3.1,,eltd-smooth-page-transitions,ajax,eltd-blog-installed,page-template-blog-standard,eltd-header-type2,eltd-sticky-header-on-scroll-down-up,eltd-default-mobile-header,eltd-sticky-up-mobile-header,eltd-menu-item-first-level-bg-color,eltd-dropdown-default,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive

Chemnitzer Modell wächst

Chemnitzer Modell wächst

Seit dem 13. April ist die Reitbahnstraße/Bernsdorfer Straße
wieder zweigleisig mit Straßenbahnen befahrbar. Gegenwärtig
erhält der gesamte Bereich sein endgültiges Aussehen.
Dazu gehört auch die Neupflanzung von Bäumen im Bereich
der Reitbahnstraße. Baubürgermeister Michael Stötzer, CVAGVorstand
Jens Meiwald und Stadtteilmanagerin Katrin Günther
(rechtes Bild, v.l.) pflanzten am 19. April unter reger Anteilnahme
der lokalen Medien symbolisch den ersten Baum, eine Säuleneiche.
Im ersten Bauabschnitt werden entlang der Reitbahnstraße
zwischen Annen- und Südbahnstraße auf der landwärtig linken
Seite 51 Säuleneichen und sechs Ahornbäume gesetzt, letztere
im hinteren Abschnitt nahe der Südbahnstraße. Im zweiten
Bauabschnitt werden es auf der rechten Seite 33 Säuleneichen
und ein Ahorn sein. Dafür sowie für die erforderlichen Erdarbeiten
und die Pflege jeweils über zwei Vegetationsperioden
gibt die Stadt 75.000 Euro aus. Mit der Aktion entsteht entlang
der bisher völlig unbegrünten Reitbahnstraße eine Art Allee, die
künftig mit 20 bis 30 Meter hohen Bäumen gesäumt sein wird.
Gemeinsam mit dem Rasengleis auf diesem Streckenabschnitt
bedeutet das eine tolle Aufwertung für das Viertel.

(Text und Foto: Margitta Zellmer)